Pressearchiv

Sentimentale Anklänge an die Welt des amerikanischen Traums

Seit vier Jahren gibt es sie, und von Anfang an hat sie sich ganz der Musik der vierziger und fünfziger Jahre verschrieben: Die Daimler-Chrysler-Bigband, deren Mitglieder allesamt bei dem großen Autobauer in Stuttgart arbeiten, setzte einen beeindruckenden Akzent zum Ende der Wetzlarer Festspiele.

Wetzlar. Klaus Graf, musikalischer Leiter und amüsanter Moderator des Abends, hatte seine Band ausgezeichnet im Griff. Da stimmte alles, Sound, Spielfreude und musikalische Qualität. Auch die Auswahl der Stücke war gelungen.

So manchem alten Fan trat ein Tränchen ins Auge, als der brillante Sänger Michael Wolf den "Mister Bojangles" von Sammy Davis intonierte. Immerhin hat eine ganze Generation mit diesen Klängen ihren Traum von Freiheit verbunden. Das sommerliche Wetter tat ein übriges, um eine Atmosphäre zu schaffen, die an die amerikanischen Südstaaten erinnert.

Für ihren außergewöhnlichen Klang bietet die Band von Bassposaune und Baritonsaxophon bis zu den erstklassigen Trompetern einiges auf. Neben den gut bestückten Bläsersätzen verfügt die Daimler-Chrysler-Bigband auch noch über einen außergewöhnlichen Pianisten, einen begnadeten Gitarristen und einen brillanten Kontrabassisten. Komplettiert wird die Rhythmusgruppe von Schlagzeug und Bongos.

Das ganze Ensemble spielte locker und entspannt und das Publikum wurde von Klassikern, wie "Route 66", "I`ve got you under my skin" oder "I`m just a Gigolo" zum Swingen gebracht. Von nordamerikanischen Bigband-Klassikern bis zu lateinamerikanischen Kompositionen von Victor Lopez spannte sich der Bogen, und schon mit den ersten Klängen war der Funke zum Publikum Übergesprungen.

Außergewöhnliches wie ein Bigband Cha-Cha-Cha oder modernerer Salsa versetzten Publikum und Musiker in Schwingung und als nach mehr als zwei Stunden Frank Sinatras "New York - New York" erklang, hätten die Zuschauer offenbar gern noch mehr gehört, die Band ließ sich aber leider nur zu einer Zugabe überreden.

Zurück zur Artikel-Übersicht

5. August 2003
Wetzlarer Festspiele
Wetzlarer Neue Zeitung

Datenschutzerklärung